Tipp!
Wußtet ihr schon? Wenn man auf das kleine rote Quadrat links neben einem topic klickt,
wird man direkt zum letzten ungelesenen Beitrag weitergeleitet
Liebe Besucher,

herzlich Willkommen im Diskussionsforum des Löwenmagazins. Neben unserem Fan-Magazin unter https://www.loewenmagazin.de bieten wir mit dieser Subdomain noch mehr Möglichkeiten für eine faire, interessante und vor allem wissenswerte Diskussionskultur unter Fans. Für eingeloggte User gibt es auch die Möglichkeit in unserem Chat mit anderen Löwen zu kommunizieren.

Registrierung und Anmeldung
Eine Registrierung ist direkt im Diskussionsforum nicht möglich. Eine Anmeldung erfolgt mit den Anmeldedaten aus dem Löwenmagazin. Wer also hier mitdiskutieren möchte, der sollte sich erst in unserem Magazin registrieren.

Euer Löwenmagazin

1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Spieler und Trainerteam des TSV 1860 München
Konterhoibe
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 170
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von Konterhoibe » Do 26. Apr 2018, 12:43

Mit nem geschmeidigen 5:0 Derbysieg könnte ich mich auch anfreunden :mrgreen: der "heiße Atem" war am Ende eh nur ein "lauwarmes hauchen" das in Giesing eh keiner gespürt hat.

Das jetzt noch der Trainer von Geiern Hühnchen II die Klappe so weit aufreißt ist eh der Hammer. Schafft es nicht mit einer für die 3. Liga zusammengekauften Truppe den ersten Platz zu belegen aber glaubt das er Dumm daherreden kann. Gerade wegen solchen Luftpumpen wie dem sind die Seitenstraßler einfach zum :sick:

Was man auch nicht vergessen darf. Die 2. Manschaft der Roten hatte keine Mehrfachbelastung durch Pokalspiele wie wir. Wir hatten am Anfang ein dermaßenes Programm, da wäre denen die Luft schon im August ausgegangen. Wir haben durchgehend unsere Punkte geholt, sogar als es gegen Jahresende mal etwas mau war, haben wir noch gepunktet.

Wenn diese Luftpumpe von Trainer jetzt glaub das er uns mit einem evtl. "Derbysieg" die Saison versauen kann, dann muss man hinterfragen ob der noch ganz da ist geistig.


tomandcherry
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 182
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von tomandcherry » So 29. Apr 2018, 17:47

Das war dann hoffentlich die schallende Watschn zur rechten Zeit?

Ausgerechnet gegen „die“ verlieren wir zweimal in einer Saison und mit was? Mit Recht!

Hoffentlich wird jetzt in den letzten beiden Partien nicht noch für unnötige Spannung gesorgt, sondern wir schaffen endlich Tatsachen und gewinnen die letzten beiden Partien ohne großes Gezittere.

Für die Relegation hat das heutige Spiel logischerweise keine Aussagekraft, allerdings kann ich nicht behaupten, dass mir die %-uale Wahrscheinlichkeit, es gegen Saarbrücken auf jeden Fall zu schaffen, heute höher erscheint, als vor dem Derby.

Wie heißt‘s so treffend?

Mund abputzen, weitermachen. Was anderes bleibt uns sowieso nicht übrig.


Benutzeravatar
Landshuter Loewe
Rang 1
Rang 1
Beiträge: 59
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von Landshuter Loewe » So 29. Apr 2018, 22:05

tomandcherry hat geschrieben:
So 29. Apr 2018, 17:47


Wie heißt‘s so treffend?

Mund abputzen, weitermachen. Was anderes bleibt uns sowieso nicht übrig.
Oder: In der Relegation werden die Karten neu gemischt.


---
60 und sonst nix
(doch, a bisserl Lautern und Saarbrücken)
Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 405
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Di 1. Mai 2018, 02:39

In Sachen Meisterschaft natürlich kein Beinbruch. Das ausgesandte Signal in Richtung Saarbrücken hätte aber durchaus scho a bisserl furchteinflößender sein können/dürfen. Enttäuschend. Gerade im Derby. Ein mickriges Pünktchen aus vier Spielen gegen unsere "Freunde" aus Augsburg und der Seitenstraße. Noch dazu gegen ihre Zweitvertretungen. Scho a weng peinlich. Aber was soll's... Am Ende spielen wir Rele und nicht die Roten. :thup:

Trotzdem: Ganz allmählich zeigt sich das, was ich schon zur Winterpause "prognostiziert" habe. Nämlich dass die kleinen Roten, wenn sie mal in Gang kommen, ne wirklich starke Mannschaft haben und auch spielerisch zu überzeugen wissen. Da sind sie sicherlich nicht schlechter aufgestellt als wir, eher im Gegenteil... Ihr aktueller (erneuter) Lauf ist für mich kein Zufall. Gut nur, dass sie sich (neben dem sehr schlechten Saisonstart) direkt nach der Winterpause nochmal ne kurze Schwächephase gegönnt haben und die Liga jetzt so gut wie rum ist. Ansonsten wäre die Tabelle jetzt mal so richtig "kuschlig". Und das nach dem schirr unfassbaren Vorsprung zu Saisonbeginn...

Gerade deshalb (plus der erneuten Relegationsspiele in der RL Bayern) sollten wir meiner Meinung nach unbedingt jetzt hoch. Ich halte die Roten für nächste Saison - falls wir es nicht packen - (auch unter Berücksichtigung ihrer Abgänge) für absolut ebenbürtig. Finanziell haben sie einfach ganz andere Möglichkeiten. Wenn die wirklich hochwollen, können die schon nochmal gut an ihrem Kader schrauben. Ob wir auch nächstes Jahr nochmal Meister würden, halte ich für absolut offen. Als klaren Favoriten seh' ich uns sicherlich nicht (nochmal).

Ich hab vorm Derby von "Prüfstein" gesprochen. Dementsprechend bin ich natürlich konsterniert und meine Zuversicht ist nicht gerade weiter in die Höhe geschossen. Nun ja, meine optimistische Seite schreibt dies der Tagesform bzw. der Nervosität gegen den Lokalrivalen zu und wertet die Niederlage als Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt. In der Relegation geht's neu los. Nur: Ne ähnliche erste Halbzeit in Saarbrücken und schon nach 45 von 180 Minuten kann alles SEHR schlecht aussehen. Die Nichtgenannten waren uns da leider in ALLEN Belangen überlegen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich aber im Großen und Ganzen schon zufrieden, auch wenn uns die großen Ausgleich-Chancen sicherlich gefehlt haben. Dennoch ist die Niederlage insgesamt hochverdient. Andererseits: Ein 1:2 in Saarbrücken wäre zwar sicher kein Wunschergebnis, ließe uns fürs Rückspiel aber alle Möglichkeiten. Das 1:3 ist sehe ich dann dem Spielstand geschuldet. Und Saarbrücken ist halt auch nicht Bayern. Gegen die hab ich seit jeher immer eh ein besonders schlechtes Gefühl.

Dass ein fitter Gebhart zude ein echter Mehrwert wäre, hat er nach seiner Einwechslung definitiv angedeutet. Zumindest dahingehend bin ich zuversichtlich, dass wir ihn bis zur Relegation hinbekommen. Hoffentlich bekommt er jetzt noch ein bisschen Spielpraxis. Eine Halbzeit in Pipinsried und (annähernd) die volle Distanz in Bayreuth wären schon wünschenswert, damit man ihn nicht in der Relegation ins kalte Wasser werfen muss.

Für alles Weitere: Schaun mer mal...


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
Benutzeravatar
3und6zger
Rang 2
Rang 2
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von 3und6zger » Di 1. Mai 2018, 11:18

Sechzig_Ist_Kult hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 02:39
Ich hab vorm Derby von "Prüfstein" gesprochen. Dementsprechend bin ich natürlich konsterniert und meine Zuversicht ist nicht gerade weiter in die Höhe geschossen. Nun ja, meine optimistische Seite schreibt dies der Tagesform bzw. der Nervosität gegen den Lokalrivalen zu und wertet die Niederlage als Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt. In der Relegation geht's neu los. Nur: Ne ähnliche erste Halbzeit in Saarbrücken und schon nach 45 von 180 Minuten kann alles SEHR schlecht aussehen. Die Nichtgenannten waren uns da leider in ALLEN Belangen überlegen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich aber im Großen und Ganzen schon zufrieden, auch wenn uns die großen Ausgleich-Chancen sicherlich gefehlt haben. Dennoch ist die Niederlage insgesamt hochverdient. Andererseits: Ein 1:2 in Saarbrücken wäre zwar sicher kein Wunschergebnis, ließe uns fürs Rückspiel aber alle Möglichkeiten. Das 1:3 ist sehe ich dann dem Spielstand geschuldet. Und Saarbrücken ist halt auch nicht Bayern. Gegen die hab ich seit jeher immer eh ein besonders schlechtes Gefühl.

Dass ein fitter Gebhart zude ein echter Mehrwert wäre, hat er nach seiner Einwechslung definitiv angedeutet. Zumindest dahingehend bin ich zuversichtlich, dass wir ihn bis zur Relegation hinbekommen. Hoffentlich bekommt er jetzt noch ein bisschen Spielpraxis. Eine Halbzeit in Pipinsried und (annähernd) die volle Distanz in Bayreuth wären schon wünschenswert, damit man ihn nicht in der Relegation ins kalte Wasser werfen muss.

Für alles Weitere: Schaun mer mal...
Ja, das Derby war eine Prüfung und die wurde in den Sand gesetzt. Warum? Weil viele in der ersten Halbzeit "die Hose voll" hatten. Derby, im eigenen Stadion ein Auswärtsspiel, er eine "Sch....ß" Punkt der noch fehlt. Das war einfach zu viel, speziell für die jüngeren.
Das gute an dem Spiel sollte die Erkenntnis sein, daß man das Unentschieden vom Spielbeginn mit Angsthasenfußball nicht verteidigen kann. In den Relegeationsspielen muß das ganz anderes laufen. Wenn man nicht wie Real Madrid spielen kann, muß man es vielleicht mit Atletico Madrid versuchen und das eigene Tor besser verteidigen bzw. den Gegner agressiver attackieren.

Aber ich bin sicher, das was wir hier uns zusammenreimen, steht alles schon in den Notizbüchern vom Trainerteam. Auf jeden Fall werden wir in einer Relegation eine ganz andere und anders auftretende Mannschaft sehen. Lessons learned!

Vorher freue ich mich aber auf den Pipinsried-Ausflug mit dem Löwenmagazin am Samstag.
Lasst uns die Mannschaft anfeuern und den Sack zumachen!
Mit Leib und Seele, aus voller Kehle ....... :winky:


tomandcherry
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 182
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von tomandcherry » Sa 5. Mai 2018, 19:04

Einen Spieltag vor Saisonende neun (!) Punkte vor den Roten, das schaut richtig gut aus.

Deshalb noch einen letzten sportlich-fairen Gruß von mir an den Herrn KHR aus der Seitenstraße: Kennst 'nen Satz mit X? War wohl nix! :wink:

Erstaunlich, dass "die" in Illertissen Federn lassen mussten, nachdem sie sich gegen uns so stark präsentiert haben? Aber vielleicht haben wir "denen" alles abverlangt, so dass sie heute auf dem Zahnfleisch dahergekommen sind? Ist aber auch egal...

Sooo... Ein letzter RL Bayern-Auftritt in Bayreuth noch und dann ist dieses Thema bzw. dieses Spielklasse hoffentlich (!) ein für alle mal Vergangenheit. Ich mag mich nicht wiederholen, aber ich hatte wenig Spaß in dieser "Hammelliga". Tut mir leid, das soll auch keine Geringschätzung unserer Gegner sein, im Gegenteil. Aber ich bin so ehrlich und schreib's zum x-ten mal: Der Aufstieg in die 3. Liga wäre ein echter Herzenswunsch für mich, denn noch eine Saison RL Bayern-Gerumpel könnte ich nur schwerlich ertragen.

Hoffen wir also, dass Biero die Mannschaft für die Relegation richtig, richtig heiß machen und uns leidgeprüfte Fans mit dem Aufstieg richtig, richtig glücklich machen kann.

In diesem Sinne: AUF DIE LÖWEN! :fan:


tomandcherry
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 182
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von tomandcherry » Fr 18. Mai 2018, 07:53

Irgendwie beschleicht mich das dumpfe Gefühl, dass Timo Gebhart auch einer von diesen "Seuchenvögeln" ist, die wir seit gefühlt hundert Jahren immer und immer wieder erwischen und die zwar mit großen Vorschusslorbeeren und Hoffnungen ihren Dienst bei uns antreten, am Ende aber doch nur 90 % ihres Vertrags verletzt oder in der Reha absitzen:

http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3722.htm

Und ob das für die neue Saison - unabhängig davon in welcher Liga wir uns dann befinden werden - besser wird? Zweifel dürfen angemeldet werden...


Konterhoibe
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 170
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von Konterhoibe » Fr 18. Mai 2018, 09:28

Verdammt Blöd gelaufen. Hatte gehofft das er Fit bleibt, zumindest für die beiden Spiele. Aber ich kann mir vorstellen das er einfach zu viel wollte und sein Körper dicht gemacht hat. Kann man nicht ändern. An sich muss man immer überlegen ob es Sinn macht mit einem Spieler der die meiste Zeit verletzt ist zu Verlängern, andererseits, Gebhart kam im Sommer zurück obwohl er sicher auch bessere Optionen gehabt hätte. Wir wissen ja alle was Gebhart kann wenn er Fit ist, dann ist er ein Ausnahmespieler.

Persönlich fände ich einen Leistungsbezogenen Vertrag gut, da kommt Gebhart bestimmt immer noch gut weg und für uns wäre es nicht Harakiri wenn er doch längerfristig ausfällt.


Benutzeravatar
swaltl
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 705
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von swaltl » Fr 18. Mai 2018, 14:03

Dass Gebhart fehlt ist zwar blöd, aber wir schaffen es auch ohne ihn. Wir sind ja schließlich auch ohne ihn Meister geworden. Übrigens haben wir ohne Gebhart im Schnitt sogar etwas mehr Punkte geholt als mit ihm. Einige der in meinen Augen besten Spiele in dieser Saison waren ebenfalls ohne Gebhart. (Zum Beispiel die Heimspiele gegen Schweinfurt und Eichstätt und die ersten 40 Minuten in Nürnberg)

Wir haben durchaus Vorteile auf unserer Seite. Der wohl größte dürfte das Stadion sein. Im Vergleich zu dem Stadion in Völklingen ist das Sechzgerstadion ein richtiger Hexenkessel. So eine Atmosphäre dürften die Saarbrücker Spieler in dieser Saison noch nicht allzu oft erlebt haben. Unsere Mannschaft hingegen ist das schon gewohnt.
Als weitere Vorteile sehe ich auf jeden Fall auch, dass wir im Rückspiel zuhause spielen und dass Saarbrücken drei Tage vor dem Hinspiel noch im Pokal spielt.

Ich glaube keinesfalls, dass es leicht wird für uns. Aber mit unserer Mannschaft können wir es schaffen. Vielleicht haben wir nicht unbedingt die besserem Spieler. Aber wir haben ein verdammt gutes Team. Wenn wirklich jeder (Spieler, Trainer und auch die Fans im Stadion) in beiden Spielen über 90 Minuten und wenn es sein muss auch in der Verlängerung und im Elfmeterschießen alles gibt, dann schaffem wir es auch.

Meine Tipps für die beiden Spiele:
Hinspiel 1:1, Rückspiel 3:1 für uns
Vielleicht sieht man sich ja bei der anschließenden Aufstiegsfeier 😉 :mrgreen:



Nochmal zum Thema Optimismus:

Ich verstehe jeden, der bei dem Thema nicht so optimistisch ist bzw. eher realistisch ist. Nach den letzten Jahren ist es als Löwe auch nicht ganz leicht, optimistisch zu bleiben.

Ihr braucht auch gar nicht immer wieder betonen, dass ihr mir meinen Optimismus nicht ausreden wollt. Das glaube ich euch schon. 😉 Derjenige, der das versuchen würde, würde eh nur seine Zeit verschwenden.


Ein Herz für die Löwen,
es schlägt nur für sie.
Stets alles zu geben,
wir trennen uns nie.
Ein Herz für die Löwen
bricht niemals entzwei.
Es ist unbestechlich,
bleibt alle Zeit treu.
Konterhoibe
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 170
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 1860 Prozent für Sechzig - der Aufstiegskampf 2017/18

Beitrag von Konterhoibe » Fr 18. Mai 2018, 14:33

Die Statistik mit den Punkten, Mit und Ohne Gebhart, ist etwas Unfair und eigentlich auch Unnötig, Gebhart konnte, im Vergleich zu der Masse an Spielen die wir hatten, gar nicht so lange mitwirken als das es Aussagekräftig wäre ;-)

Aber im Endeffekt hast du ja recht, wir haben es bisher ohne Gebhart schaffen müssen und das ändert sich jetzt leider auch nicht.


Antworten

Zurück zu „Mannschaft“