Tipp!
Wußtet ihr schon? Wenn man auf das kleine rote Quadrat links neben einem topic klickt,
wird man direkt zum letzten ungelesenen Beitrag weitergeleitet
Liebe Besucher,

herzlich Willkommen im Diskussionsforum des Löwenmagazins. Neben unserem Fan-Magazin unter https://www.loewenmagazin.de bieten wir mit dieser Subdomain noch mehr Möglichkeiten für eine faire, interessante und vor allem wissenswerte Diskussionskultur unter Fans. Für eingeloggte User gibt es auch die Möglichkeit in unserem Chat mit anderen Löwen zu kommunizieren.

Registrierung und Anmeldung
Eine Registrierung ist direkt im Diskussionsforum nicht möglich. Eine Anmeldung erfolgt mit den Anmeldedaten aus dem Löwenmagazin. Wer also hier mitdiskutieren möchte, der sollte sich erst in unserem Magazin registrieren.

Euer Löwenmagazin

50+1 Regel

Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 397
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Mo 5. Mär 2018, 05:39

Ex Löwen-GF Robert Schäfer (aktuell Vorstandsboss in Düsseldorf) plädiert laut kicker.de klar für 50+1!

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... -raus.html (04/03/2017)
kicker hat geschrieben:"Sobald ich als Verein eine Person mit so viel Geld ins Boot hole, bin ich auch von deren Emotionen abhängig", erklärt der 41-Jährige in der kicker-Serie "50+1 - Fluch oder Segen?". Schäfer war von 2010 bis 2013 als Geschäftsführer beim TSV München 1860 und erlebte dort 2011 den Einstieg des Jordaniers Hasan Ismaik. Er erklärt das Dilemma: "Hat der Investor einen schlechten Tag, fliegt auch mal der Trainer raus. Das hat nichts mehr mit einer strategischen fußballerischen, sondern mit einer emotional-reputationsbezogenen Entscheidung zu tun. Dabei müssten Kontinuität, Nachhaltigkeit garantiert werden."
Dem kann ich nur beipflichten.


Robert Schäfer auf www.kicker.de hat geschrieben:
Bei einem Investor, der eine Milliarde Euro in einen Verein pumpt, geht es nicht mehr nur um Rendite, sondern darum, dass der Klub zur Projektionsfläche fürs eigene Ego wird.

Hmmmm, an wen erinnert mich der zweite Satzteil bloß? :doh:


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
Konterhoibe
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 159
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Konterhoibe » Mo 5. Mär 2018, 12:27

Jeder der jemals mit Hasan Ismaik arbeiten musste wird 50+1 bis aufs letzte Verteidigen, indem Sinne, nur weiter so Hasan! Bring alles und jeden gegen dich auf und Rette damit 50+1!


Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 397
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Mo 5. Mär 2018, 17:38

Konterhoibe hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 12:27
Jeder der jemals mit Hasan Ismaik arbeiten musste wird 50+1 bis aufs letzte Verteidigen, indem Sinne, nur weiter so Hasan! Bring alles und jeden gegen dich auf und Rette damit 50+1!
Lol... Glaube ich allerdings auch. :mrgreen: Wenn's halt nur nicht gerade bei uns wäre...


Passend dazu nochmals dieser lesenswerte Zeit-Artikel vom 3. Juni 2017, falls ihn jemand noch nicht kennt, ansonsten auch nochmal lesenswert... ;)

...mit dem wunderbaren Titel: Gebt mir mehr Macht, denn ich habe keine Ahnung!

Die Zeit hat geschrieben:Der gescheiterte Gönner des TSV 1860 München vereint alles, was gegen Investoren im Fußball spricht. Ausgerechnet er will nun die 50+1-Regel abschaffen.

Zwar nicht mehr ganz aktuell, wird aber ziemlich gut ersichtlich, wieso das Erhalten von 50+1 gerade bei uns so wichtig wäre...

http://www.zeit.de/sport/2017-06/tsv-18 ... r-fussball


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
Konterhoibe
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 159
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:35

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Konterhoibe » Di 6. Mär 2018, 10:23

Sechzig_Ist_Kult hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 17:38
Konterhoibe hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 12:27
Jeder der jemals mit Hasan Ismaik arbeiten musste wird 50+1 bis aufs letzte Verteidigen, indem Sinne, nur weiter so Hasan! Bring alles und jeden gegen dich auf und Rette damit 50+1!
Lol... Glaube ich allerdings auch. :mrgreen: Wenn's halt nur nicht gerade bei uns wäre...


Passend dazu nochmals dieser lesenswerte Zeit-Artikel vom 3. Juni 2017, falls ihn jemand noch nicht kennt, ansonsten auch nochmal lesenswert... ;)

...mit dem wunderbaren Titel: Gebt mir mehr Macht, denn ich habe keine Ahnung!

Die Zeit hat geschrieben:Der gescheiterte Gönner des TSV 1860 München vereint alles, was gegen Investoren im Fußball spricht. Ausgerechnet er will nun die 50+1-Regel abschaffen.

Zwar nicht mehr ganz aktuell, wird aber ziemlich gut ersichtlich, wieso das Erhalten von 50+1 gerade bei uns so wichtig wäre...

http://www.zeit.de/sport/2017-06/tsv-18 ... r-fussball
Das ist wirklich ein guter Artikel! Ich sags ja immer wieder: wenn wir nur als schlechtes Beispiel dastehen können und dadurch andere Vereine vor so einem Schicksal bewahrt werden dann kann ich damit Leben. Jedem Verein in Deutschland sollte es eine Warnung sein was bei uns passiert ist. Wer sich an einen Investor verkauft gibt quasi alles auf und ist diesem ausgeliefert - es sei denn besagter Investor lässt einen Absaufen und auf einmal hat man wieder mehr Luft als in den letzten 7 Jahren :mrgreen:


tomandcherry
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 168
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von tomandcherry » Di 6. Mär 2018, 10:37

M.M. nach wird diese „50+1“ in ihrer derzeitigen Form nicht mehr allzu lange Betand haben. Dagegen sprechen m.E. schon europäische Wettbewerbs-Regularien, die sich in absehbarer Zeit auch im Geschäft (!) deutscher Profi-Fußball nicht mehr aussperren lassen.

Zu der sicherlich „suboptimalen Zusammenarbeit“ (würg...) zwischen den beiden „Partnern“ (lach...) im Falle unseres TSV darf man halt auch nach sieben (?) Jahren nicht vergessen, wieso es überhaupt zu dieser fatalen Zwangsentscheidung kommen musste, einen relativ unbekannten Herrn aus dem Nahen Osten mit 60 % der Anteile ins Boot zu holen und ab diesem Zeitpunkt vollkommen seinen (Nicht-)Entscheidungen ausgeliefert zu sein.

Denn eins ist leider auch so klar wie Kloßbrühe, die wirtschaftliche Entwicklung des einst so stolzen TSV war bereits in der Vergangenheit wenig nachhaltig (um es freundlich auszudrücken...) und man hatte zu fast keinem Zeitpunkt seit der Meisterschaft 1966 einen Präsidenten, Präsidium, Geschäftsführer, Sprtdirektor... der/die vernünftig mit Geld umgehen konnten. Und daran hat sich bis in die jüngere Vergangenheit eigentlich nichts zum Besseren geändert. Wobei ich die aktuell verantwortlichen Personen auf Seiten des e.V. noch nicht abschließend beurteilen möchte. Dazu sollte erst einmal diese Saison zu Ende gespielt werden.

Jedenfalls sehe ich den Fall von „50+1“ unweigerlich auf den deutschen Profi-Fußball zukommen und das wird - auch wenn das etliche „Hasanis“ sich immer wieder gebetsmühlenhaft einreden - kein Vorteil für 60 München sein, ganz im Gegenteil.

Bei der Auswahl an durchaus entwicklungsfähigen Erst- und Zweitligavereinen wird der TSV München von 1860 eins ganz sicher nicht sein: Die erste, zweite oder dritte Wahl bei interessierten Finanzkräftigen Unternehmern/Firmen, die sich finanziell im deutschen Fußball engagieren wollen.

Da gibt‘s - so ehrlich sollte man schon sein - ganz andere „Hausnummern“, die weit vor 60 München für so ein Investment infrage kommen würden.

Es wäre also wieder nur ein Hoffen auf den „weißen Ritter“, der es gut und ehrlich mit uns meint und das Füllhorn bedingungslos und zeitlich möglichst unbegrenzt über 60 ausschüttet.

Das halte ich für vollkommen realitätsfremd und es wird wohl nach Abwägung der sportlichen und finanziellen Aspekte niemals umgesetzt werden.


Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 397
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Mi 14. Mär 2018, 05:12

Tipp aus dem Löwenforum, den ich hier sehr gerne teile:
fmod/loewenforum hat geschrieben:
BlueMav/loewenforum hat geschrieben:der vorstand des sc freiburg grad im doppelpass mit nem phänomenalen pladoyer mit sehr stichhaltigen argumenten für die beibehaltung von 50+1. ganz stark!
https://www.sport1.de/tv-video/video/de ... ss-sendung

Die letzten 15 Minuten gehts um den Stimmungsboykott bei Hannover und die 50+1 Regel.
Was wir gerne vom SC Freiburg übernehmen könnten ist der Umgang mit Vertragslaufzeiten. Die werden in Freiburg traditionsgemäß nicht veröffentlicht.


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
SechzgeMax
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 219
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von SechzgeMax » Do 15. Mär 2018, 23:21

52 Sechzig-Fanclubs haben bereits bei 50plus1bleibt.de unterschrieben!


SechzgeMax
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 219
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von SechzgeMax » Do 22. Mär 2018, 17:00

50+1 bleibt!


Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 397
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Do 22. Mär 2018, 21:16

Einerseits natürlich hervorragend, andernfalls sehe ich nun die Gefahr, dass die 50+1 Regel zeitnah durch eine Klage (z.B. Kind!) juristisch herausgefordert werden könnte. Und dann gäbe es sicherlich keine “sanfte Anpassung” mehr. Gerade für uns wäre das aufgrund der speziellen Konstellation (Kooperationsvertragsklausel!) der Worst-Case, zumindest aus meiner Sicht.

Auf jeden Fall haben wir dadurch natürlich immens an Zeit gewonnen. Allein das ist viel Wert. Mein Wunsch wäre halt, dass Ismaik nun doch irgendwann die Lust an unserer großen Liebe verliert und schlussendlich seine Anteile verkauft, auch wenn ihn niemand dazu zwingen kann.

Bislang sind ja nicht wenige davon ausgegangen, Ismaik würde lediglich auf den Fall von 50+1 warten, um dann entweder “durchzustarten” oder zu verkaufen… Ich für meinen Teil bin heilfroh, dass solch ein Szenario zumindest vorerst vom Tisch ist. 😉

Nun gilt es aus meiner Sicht (gerade für uns) zu hoffen, dass 50+1 eine etwaige juristische Klage zukünftig übersteht bzw. dass es nie zu einer Klage kommt. V-a. Zweiteres halte ich allerdings für unwahrscheinlich. Andernfalls könnte Ismaik bzw. die HAM für einen Symbolpreis die Kontrolle über die GF-GmbH und damit die “Alleinkontrolle" übernehmen. (http://www.wochenanzeiger.de/article/198804.html) Wäre aus meiner Sicht auch als Nicht-Ultra weder im Hinblick auf die Werte von Sechzig, auf die vielzitierte "Seele" des Fußballs noch auf die sportliche Entwicklung erstrebenswert. Ganz im Gegenteil.

Lieber aus (vergleichsweise) wenig Geld viel machen als aus viel Geld wenig! Wie manche Fans einem Kurs hinterherrennen können, der uns nachweislich zwei Klassen tiefer (und damit aus dem Profifußball heraus) befördert hat und dabei gleichzeitig mit jenem Argument “Profifußball” zu argumentieren, akzeptiere ich natürlich, kann es persönlich aber partout nicht nachvollziehen. Völlig unabhängig von der Schuldfrage war es der Kurs des letzten Jahres und nicht der aktuelle Kurs der uns aus dem Profifußball in den Amateurfußball befördert hat.

Ohne Geld gehts nicht, logisch, aber nur Geld richtet es halt - Gott sei Dank (!) - auch nicht. Was mit einem Budget von drei Millionen in Liga 3 möglich ist, wird (sofern der Aufstieg hoffentlich gelingt) dann die Zukunft zeigen. Andere Vereine machen jedoch vor, dass man auch mit wenig Geld gute Arbeit leisten kann.

___________________________________
PS: Ich stand Ismaik übrigens lange Zeit sehr positiv gegenüber und bin ihm dankbar für die Rettung 2011, auch wenn es rückblickend wohl ohne Investor dafür mit Insolvenz besser gewesen wäre. Aber hinterher ist man halt immer schlauer. Seine sportlichen Eingriffe stießen mir allerdings zunehmend übel auf. Die Demission von Hinterberger (We need a new sportchef) und v.a. von Oli Kreuzer, der größtenteils (auch von mir) sehr geschätzt wurde (und der jetzt auch mit dem KSC wohl die Wende geschafft hat), waren irgendwann einfach zu viel. Zumal die Nachfolger ja nichts besser machten, sondern mit (meiner Erinnerung nach) mehr Geld ( sogar schlechtere Ergebnisse erzielten. Mit Hinterberger waren wir meines Wissens noch in einstelligen Tabellenregionen unterwegs... Dazu die teils völlig realitätsfremden Träumereien (z.B. Augenhöhe mit Barca), die (für mich) oft untragbaren FB-Postings sowie die öffentlichen Eskapaden, wie z.B. beim Pauli-Spiel, machten ihn für mich dann halt endgültig untragbar. Das hat uns leider auch im gesamten Fußballdeutschland viele Sympathien gekostet. Nicht umsonst werden wir immer wieder als abschreckendes Beispiel, wenn es um 50+1 geht, herangezogen. (z.B. https://www.weser-kurier.de/werder/werd ... 12650.html) Ich verstehe, dass jemand, der viel Geld in den Verein steckt, mitreden will, dann aber bitte auch zusammen mit den RICHTGEN Beratern, die sich mit dem deutschen Fußball auskennen. Auch braucht ein Verein wie Sechzig keinen portugiesischen Starcoach oder einen englischen CL-Geschäftsführer, welche den deutschen Fußball, bzw. die 2. Liga kaum kennen. Dass dabei mit vielen teuren Einzelspielern, die nie ein Team wurden - auf Basis teurer Darlehen - die KGaA quasi hoffnungslos überschuldet wurde, macht halt alles noch schlimmer. Gerade letztes Jahr lief wohl so ziemlich alles schief und auch das Glück war uns am Ende nicht mehr hold. Am Ende stand der Abstieg nicht unverdient, und das mit dem dritthöchsten (?) Budget der Liga, wenn ich mich richtig erinnere. Sonst gerne korrigieren. Mein halt bloß, Geld allein reicht eben auch nicht. Das hier alles völlig unabhängig von der Mitschuld des e.V., da dieser Ismaik freie Hand lies.
-----------------------------------------------------

Jedenfalls bin ich insgesamt erstmal erleichtert. Pro 50+1!

Ich hoffe sehr, dass uns der Aufstieg bereits dieses Jahr gelingt. Regionalliga sollte halt bei aller berechtigten Euphorie, von der wir MOMENTAN leben, keine langfristige Perspektive für uns sein. Ist die Euphorie erstmal verflogen, könnten viele Jahre Regionalliga (auch im Grünwalder) durchaus trist werden. Je schneller wir hochkommen, desto besser. Gerade auch für die weitere Fortführung des aktuellen und vernünftigen Sparkurses.


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
Benutzeravatar
Sechzig_Ist_Kult
Rang 3
Rang 3
Beiträge: 397
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 12:34

Re: 50+1 Regel

Beitrag von Sechzig_Ist_Kult » Do 22. Mär 2018, 21:19

Gute Stellungnahme von Andreas Rettig zum heutigen Ergebnis:

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... chtig.html (22/03/2018)
https://http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/720046/artikel_stimmen_das-signal-ist-wichtig.html hat geschrieben:
"Allen, die es gut mit dem Fußball meinen, kann dieses Ergebnis gefallen. Ich finde, es war ein tolles Zeichen, was hier von der Versammlung ausgeht. Ich glaube, wir sind nicht alleine mit unserer Zufriedenheit. Die Zustimmung für den Erhalt war groß, auch wenn es kontroverse Diskussionen gab. Aber man hat gemerkt, dass letztlich am Ende niemand so richtig gegen die Regel ist.

Es geht um Nuancen. Aber man hat hier einen guten Kompromiss gefunden. Das Signal, was hier von der Versammlung ausgeht, ist wichtig. Man muss auch das Präsidium loben. Es hat hier gut moderiert und das hat ganz klar auch zu einem guten Ergebnis geführt. Der Fußball lebt von Diskussionen. Wir sollten uns heute erst einmal über das Ergebnis freuen. Aber auch das ist herausgekommen: Wir können uns nicht den neuen Entwicklungen verschließen. Auch das hat die kontroverse Diskussion ergeben. Wir dürfen die Hände nicht in den Schoß legen, sondern so, wie wir es besprochen haben, schauen, dass wir eine größere Rechtssicherheit hinbekommen und möglicherweise auch neue Erkenntnisse einfließen lassen, aber immer wichtig unter Beibehaltung der 50+1-Regelung.

Mit der Sorge einer Klage leben wir seit 1999. Bisher gab es noch keinen, der geklagt hat. Das wird ja auch einen Grund haben."
Viele weitere Stimmen dazu im Link.


Fan: 1860 - Pro: Werder Bremen - Sympathie: BVB, SC Freiburg, Dynamo Dresden

Nichts kann uns erschüttern, so nimmt es immer seinen Lauf.
Mit dem Rücken an der Wand - Doch immer wieder obenauf!

Sechzig gehört nach Giasing und nicht in die Pampa!
Antworten

Zurück zu „Sponsoren / Investoren“